Uwe Schimank

Aus MedienWiki

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 45: Zeile 45:
[http://www.fernuni-hagen.de/SOZ/SOZ2/Mitarbeitende/Schimank/start.htm Vita Uwe Schimank]
[http://www.fernuni-hagen.de/SOZ/SOZ2/Mitarbeitende/Schimank/start.htm Vita Uwe Schimank]
 +
 +
zurück zu [http://luhmann.uni-trier.de/index.php?title=Kommunikator-Theorien:_Theorien_des_Journalismus#Integrative_Theorien integrative Theorien]
 +
 +
 +
(Behrens)

Version vom 17:11, 13. Apr. 2006

Uwe Schimank
Prof. Dr. Uwe Schimank

• geb. 1955 in Bielefeld

• 1974-1981 Studium der Soziologie an der Universität Bielefeld

• 1979 Diplom

• 1981 Prom. zum Dr. rer. soc.

• 1981-1983 wiss. Mitarbeiter in einem Forschungsprojekt an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld

• 1984-1985 Vertretung einer Professur für Soziologie der öffentlichen und privaten Verwaltung an der GHS Bergischen Universität Wuppertal

• 1985-1996 wiss. Mitarbeiter am Kölner Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung

• Juli 1994 Habilitation an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld

• Sommersemester 1994 Vertretung einer Professur für Soziologie an der Universität Mannheim

• Sommersemester 1995 bis Sommersemester 1996 Vertretung einer Professur für Soziologie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

• Seit Dezember 1996 Professur für Soziologie an der FernUniversität GHS Hagen.

Lehrgebietsschwerpunkte:

- Handlungs- und Kommunikationstheorien

- Kultursoziologie

- Theorien der modernen Gesellschaft

- Qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung

Forschungsschwerpunkte:

- Moderne soziologische Gesellschaftstheorien, insbesondere die Verknüpfung system- und akteurtheoretischer Herangehensweisen

- Theorien gesellschaftlicher Differenzierung

- Soziologische Gegenwartsdiagnosen

- Spezielle Soziologien: Wissenschaftssoziologie, Sportsoziologie, Soziologie der Massenmedien

Veröffentlichungen

Vita Uwe Schimank

zurück zu integrative Theorien


(Behrens)

Persönliche Werkzeuge